Rezensionen

 

• Samson, Abteikirche Otterberg, 23.06.2019:

 

"Der Tenor Fabian Kelly (Mainz) verleiht Samson tonale Kraft und ein schönes Timbre. Er versteht es lyrisch zu singen, aber wenn er seine Stimme öffnet, bekommt der Hörer Gänsehaut. (...) Tenor Fabian Kelly glänzt durch Mühelosigkeit in der Höhe." (Die Rheinpfalz, Walter Frank)

 

• Opernkonzert: "Orpheus und Euridike", Saalbau Neustadt a.d. Weinstraße, 10.06.2019:

 

"Ein komödiantisch hervorragend aufgestelltes Duo im Labyrinth der Gefühle bilden Brockmeyer und Kelly, die im weiteren Verlauf auch tänzerisch überzeugen und musikalischen Slapstick vom Feinsten bieten. Ein Traum-Duo! Einfach umwerfend die stimmlich „schaumgebremste“ Einlage von Kelly mit der Trauer-Arie „Als ich noch Prinz war in Arkadien!“ Ihm zuzuschauen und zuzuhören macht einfach Spaß." (Die Rheinpfalz, Markus Pacher)

 

• Matthäuspassion, Friedenskirche Ludwigshafen, 14.04.2019:

 

"An erster Stelle Tenor Fabian Kelly, der einen ebenso wohlklingenden wie zu zartesten empathischen Regungen fähigen Evangelisten gibt." (Mannheimer Morgen, urs)

 

"Herausragend war Tenor Fabian Kelly, der als Evangelist die Prosa des Evangeliums vorzutragen hatte. Kellys klare und durchdringende Stimme sorgte hier für optimales Verständnis. In den Tenorarien zeigte er zudem sein facettenreiches Timbre." (Die Rheinpfalz, Patrick Mertens)

 

• Stipendiatenkonzert der Fritz-Wunderlich-Gesellschaft, 22.09.2018:

 

"Der lyrische Tenor Fabian Kelly fesselte mit innig-verträumten, jugendlich hellen Tönen als verliebter, wieder jung gewordener Faust in Gounods "Salut! Demeure chaste et pure". Ernstere Facette seines Könnens traten in seiner Interpretation der Arie "Dann werden die Gerechten leuchten" aus dem Oratorium "Elias" zu Tage." (Westricher Rundschau, Konstanze Führlbeck)

 

• Meistersingerwettbewerb Neustadt a.d. Weinstraße, August 2018:

 

"Diesmal aber mischten die Herren ordentlich mit, angefangen mit Fabian Kelly, dem man nach seiner glanzvollen Gounod-Interpretation durchaus den Sieg gewünscht hätte, der aber am Ende mit dem dritten Platz vorlieb nehmen musste.
 (...) Beim Wettbewerbskonzert ließen sie nun ordentlich die Muskeln spielen: Kelly mit seinem zum Dahinschmelzen sympathischen Tenor, einer Stimme, die Assoziationen zum jungen Fritz Wunderlich aufkommen lässt." (Rheinpflaz, Markus Pacher)

 

• Serenadenkonzert mit der Liedertafel Neustadt a.d.Weinstraße, 16.6.2018:

 

"Er (Fabian Kelly) sang Ludwig van Beethovens „An die ferne Geliebte“ und drei Lieder von Richard Strauss, „Du meines Herzens Krönelein“, „Die Nacht“ und das sehr bekannte „Zueignung“. Alle Gefühle von Liebeslust und Liebesweh, von Sehnsucht und Erlösung gestaltete er, perfekt in Intonation und Dynamik mit großer Ausdrucksstärke. Das Publikum war begeistert." (Rheinpfalz Nr.139, von Inge Kirsch)

 

• Matthäuspassion, Darmstadt/Worms, 3.4.-4.4.2018:

 

"Als Evangelist bot Tenor Fabian Kelly eine überaus überzeugende Leistung. Mit deutlicher Diktion und klarem Tenor erzählte er anteilnehmend, aber nie auftrumpfend vom Leidensweg Jesu." (Allgemeine Zeitung, Susanne Döring)

 

• Weihnachtsoratorium, Ludwigshafen-Mundenheim 9.1.2018:

 

"Eindrucksvoll war der Vortrag des noch sehr jungen Tenors Fabian Kelly, als Evangelist sang er mit schön geführter, klarer, geradezu leuchtender Stimme, die keine Wünsche offen ließ." (Rheinpfalz, Uwe Engel)

 

• Meistersingerwettbewerb Neustadt a.d.Weinstraße, August 2017:

 

"Im Wettbewerbskonzert empfahl sich Fabian Kelly als wunderbar beweglicher, mit einem sympathischen Timbre gesegneter Mozart-Tenor, der sich am Ende über den Förderpreis freuen durfte." (Rheinpfalz, Markus Pacher)

 

• "The Lord is my light" mit dem Madrigalchor Mainz, 05.06.2016

 

"Zur halbstündigen Prunkmusik als Lobpreisung des Herrn trug auf brillante Weise der junge Tenor Fabian Kelly bei. Die strahlende Stimme des 22-jährigen Sängers und seine präzise Diktion hatten maßgeblichen Anteil zum tieferen Verständnis dieser polyfonen Tonsetzung." (Main-Spitze, 07.06.2016)

 

"Stimmungsvoll gestaltete sich Joseph Haydns „Salve Regina in g-Moll“. Hier trat erstmals der Tenor Fabian Kelly in Erscheinung, der Glanzlichter setzte. [..] Tenor Fabian Kelly begeisterte hier aufs Neue." (Allgemeine Zeitung Mainz, 13.07.2016)

 

• Galluskonzerte, 12./13.12.2015:

 

"Komplex und souverän präsentierte Andreas Großmann am Ende des Konzert Bachs Kantate Nr. 10 „Meine Seele erhebt den Herrn“. In der aus Bachs Kantate Nr. 62 „Nun komm der Heiden Heiland“ herausgelösten Arie „Bewundert, o Menschen“ zeigte der noch junge Tenor Fabian Kelly seinen schönen Tenor, der mit dem nötigen Verve die anspruchsvollen Passagen darbieten konnte." (Main-spitze.de, Rhein Main Presse)